Bota Mochi / Ohagi

Bota Mochi / Ohagi

Bota Mochi is called this Wagashi in spring; Ohagi (おはぎ), in the autumn. They belong to the Namagashi variety.

It is filled with sweet filling, covered with rice and rolled in a sweet sugar mixture.

Bota Mochi (牡丹餅) will be served at Haru No Higan on 23 March. This is the vernal equinox in spring.

The name „bota“ derives from „botan“, which means „peony“.

In autumn, it is the Ohagi to the Aki No Higan, the autumnal (September 23rd).

At the Higan-e (彼岸会), in the middle of the week, the Ohagi are cooked to give them to relatives and neighbors.

The name derives from the plant „Hagi“, the bushy clover, which is in bloom in autumn.

In summer they are called 夜船 „Yofune“ (night ship), in winter  北窓 „Kita Mado“ (northern window).

Here’s the Recipe of Bota Mochi!

More to the traditions you can read on Sumikais site:

To Haru no Higan

To Aki No Higan

Besides: Wagashi Maniac

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hakumai – White japanese Rice

Hakumai – White Japanese Rice (白米)

After my last articel about Mochigome rice I would like to go to Hakumai today. This is the traditional Japanese rice.

Tomatensauce

Tomatensauce

Bei diesem Rezept handelt es sich um eine sehr würzige Tomatensauce.

Zutaten:
2 Tomaten (blanchiert, inneres herausgekratzt, wir brauchen nur das Mark)
1 EL Öl
100 ml Wasser
1 Zwiebel
Säuren:
1 EL Weißweinessig
1 Spritzer Zitronensaft
Süßungsmittel:
3-4 EL Rohrzucker (ja, die Sauce ist süßlich)
1 EL Zuckerrübensirup
Gewürze
½ – 1 TL Thymian
1 Prise Salz
1 EL gemahlene Senfkörner
1 kleine Prise Chili (oder eine 1 große Prise, kommt drauf an, wieviel man verträgt)
½ TL Paprika edelsüß
½ TL Oregano

Zubereitung:
1. Erhitze das Öl im Topf.

Tomaten.jpgZwiebelTomaten0.jpgIMG_20170702_140210.jpg
2. Dünste die Zwiebeln und die Tomaten im Topf an. Die Zwiebeln sollten glasig sein.
3. Geb das Wasser dazu
4. Dann füge den Rest der Zutaten dazu und lasse alles min. 20 Minuten köcheln.
5. Wenn die Tomatenmasse etwas abgekühlt ist püriere die Masse mit einem Pürierstab.

Merken

Mörser & Stößel

Ich möchte anfangen auch einige Küchengeräte vorzustellen, die wir zum Wagashiherstellen benötigen. Ich frange mit Mörser und Stößel an.

Der Mörser oder das Mortarium

Der Begriff Mörser, stammt vom lateinischen Wort Mortarium ab. Das bedeutet so viel wie Reibschüssel oder -schale.

Ein Mortarium war im römischen Reich die Bezeichnung für ein Kramikgefäß, welches zum Zerreiben und Mischen von Milchprodukten, Kräutern und Gewürzen Verwendung fand. Heutzutage verwendet man einen Mörser.

Der Mörser ist eine Reibschüssel aus Porzelan, Achat, Korund, Marmor, Granit, Serpentinit, Glas, Melamin, Bronze, Eisen oder Holz. Er dient dem Zerkleinern von Pflanzenteilen und pulverigen Substanzen.

Es gibt Mörser, Fantaschalen, Patenen und Reibschalen.

Während Mörser eine dicke Gefäßwand mit glatter Innenseite haben, sind Fantaschalen und Patenen innen glatt. Dafür haben sie dünnere Wände. Reibschalen haben eine raue Oberfläche.

Moderne Reibschalen bestehen aus Porzellan. Innen besitzen sie ein raue Oberfläche. Der Pistill dafür ist ebenfalls angerauht.

Mit Hilfe kreisender, mit leichtem Druck ausgeführten Bewegungen wird das Reibgut zerkleinert. Reibschalen sind nicht für fettige oder ölige Substanzen geeignet. Der Wölbungsradius von der Reibschale ist immer größer, als der des Pistills.

Um das Abrutschen zu verhindern, haben Mörser am Schalenbodern unten einen Gummiring am Fuß angebracht.

Der Stößel oder das Pistill

Ein Pistill ist Werkzeug, mit dem Reibegut mit Zutaten in einer starkwandigen Reibschale zerkleinert wird. Das kugelförmige Ende ist angerauht.

Stößel werden zum zerstoßen von Material verwendet. Sie müssen nicht zum reiben geeignet sein. Da viele Zutaten nach dem Zerstoßen auch zerrieben werden müssen, sind viele Stößel zugleich Pistille.

 

Mehr findest du auf Wikipedia:

Mörser und Stößel

Mortarium

Pistill

Kuzu Mochi

Kuzu Mochi

Kuzu Mochi ist, als Jo-Namagashi, eine traditionelle Süßigkeit, die im Sommer serviert wird.
Man isst sie mit Kuro Mitsu, einem dunklen Sirup und Kinako, geröstetem Sojabohnenmehl.

Thai Low Proteine Wheat Flour

Thai Low Proteine Wheat Flour

Red Lotus and Royal Fan are low proteine wheat flour from Thailand. These sorts are specially owned for muted food.

Amacha – Süßer Tee

Der Amacha-tee besteht aus den geriebenen Blättern der Hortensie.

Oolong-Tee

Der japanische Oolong-Tee wird ūron-cha genannt. Beim Oolong-Tee handelt es sich um einen chinesischen Tee bzw. einen Tee, der in Taiwan hergestellt und getrunken wird.

Japanische Reismehlsorten

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den japanischen Reismehlsorten, welche für die Wagashi Herstellung wichtig sind.

Mochi Basic Recipe

Mochi is a name for Japanese rice cake, which is traditionally eaten at New Year.